Franz von Sales Fest

Franz von Sales Fest am 27.Jänner unter dem Motto:  Haltet ein festliches Mahl!

Bei der Gestaltung des  heurigen Franz von Sales Festes steht unsere Zukunft, nämlich die Kinder, in zentraler Position.

Jetzige und ehemalige Sängerinnen des Kinderchores Krim gestalten die Festmesse musikalisch und wir laden zum WOKI (Kinderwortgottesdienst) ins Pfarrheim, und ab dem Vater Unser gemeinsam in der Kirche  ein.

Im Anschluss laden Kinder und Jugendliche zur ausgedehnten Agape  mit Kaffee, Saft-,Bier- und Proseccobar, Disco-Würstelstand und Krabbelstube ins Pfarrheim ein.

Alle drei Gemeinden feiern gemeinsam. Beginn ist um 9:30 Uhr in der Krim.

Christmette 2018 in der Krim

Kindermette in der Krim “Jesus ist das Licht für uns und unsere Welt!”

Die Geschichte vom Weihnachtslicht: Alle Hirten bringen Geschenke zur Krippe, doch der kleine Hirte hat nichts, nur eine Kerze. Er ist sehr traurig, und doch ist sein Geschenk das schönste von allen: Alle erfreuen sich an dem Weihnachtslicht, das sogar den armseligen Stall hell und warm macht! Jesus ist das Licht für uns und unsere Welt!

“Hör nicht auf zu träumen!”

Die dritte Rorate in der Krim stand unter dem Thema „Träume“
Ich wünsche dir einen Traum….
….an dessen Anfang steht FÜRCHTE DICH NICHT
….in dem du spürst GOTT IST MIT UNS
….in dem DU GOTT ZU DIR EINLÄDST, in dein Herz!

Einen schönen Advent und bitte, hör nicht auf zu träumen.

1. Rorate “Ruhe bewahren”

Bei der ersten Rorate Messe, am Dienstag um 06.00 Uhr morgens in der Krim, bekamen wir eine “Checkliste” für die Adventzeit mit auf den Weg!
1. Ruhe bewahren
2. Mach dir bewusst: Was ist das Wichtigste? Was macht dir Freude? Was macht dir Freude, weil es anderen Freude macht? Das Weihnachtsessen – warum möchte ich, dass es etwas Besonderes ist? Weil es ein ganz besonderer Tag ist? Warum ist mir die Tischdeko so wichtig? Was steckt dahinter? Kann ich durch Besinnen auf das Wichtige Freiräume schaffen? Steht im Vordergrund das Zusammensein? Können wir dadurch Anerkennung, Liebe und Geborgenheit und Angenommensein in Jesus erfahren?
3. Ruhe bewahren
4. Im Radio, im Kaufhaus, auf den mit vielen Lichtern geschmückten Straßen, am Punschstand am Weihnachtsmarkt … viele Menschen, Lärm, Hektik, Musik, Weihnachtslieder, Dauerberieselung mit Weihnachtsliedern – All I want for christmas, Let it snow, Merry christmas everyone, Do they know it‘s christmas time, Last Christmas, … Mach dir bewusst, welche Botschaft in den Liedertexten steckt. Nimm dir Zeit, ein Stück zu genießen!
5. Ruhe bewahren
6. Innehalten – besuche eine dir unbekannte Kirche, lass bewusst diese Kirche auf dich wirken: die Architektur, die Atmosphäre, den Klang der Kirchenorgel, das Zusammenspiel von Sonnenlicht und Innenraum der Kirche, die Kunst in der Kirche.
7. Ruhe bewahren
8. Das Türchen beim Adventkalender öffnen. Es klappt nicht gleich – so ein Mist! Türen öffnen, kann doch nicht so schwer sein – Wer hat diesen Kalender gemacht? Türen öffnen – wie ging es Maria und Josef, als ihnen niemand die Türe öffnen wollte? Nimm dir vor, an 3 Tagen in der Vorweihnachtszeit jemand Fremden die Tür zu öffnen!
9. Ruhe bewahren
10. Nimm Jesus in deinen Alltag mit – Punkte 1-9 helfen dir dabei.

Nikolowanderung

Wer wollte schon immer einmal den Nikolo suchen gehen? Am 6. Dezember werden wir uns gemeinsam auf die Suche machen. Wer weiß ob wir ihn finden werden?

Pfarrblatt 04/2018

Das neue Pfarrblatt ist da – diesmal mit Sonderbeilage für den Advent!

Download (PDF, 2.11MB)

 

Eine Prise Krim

Das Kochbuch der kfb Krim steht zum Verkauf! Ab 18.11.2018 nach der 9.30h Messe können Sie zugreifen und ein Exemplar für sich oder bereits ein Geschenk für liebe Verwandte und/oder Freunde gegen eine Mindestspende von € 12, die den KlientInnen der Grätzelsozialarbeit zugutekommen, erstehen.

Ein Notfallpackerl für den Österreichischen Bundespräsidenten

Verena Osanna, Grätzl-Sozialarbeiterin der Pfarre Franz von Sales, bei der Veranstaltung „100 Jahre Republik Österreich sagt ‚Danke!‘“

Am Österreichischen Nationalfeiertag feierte die Republik Österreich ihr 100-jähriges Bestehen. Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen lud dazu zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus ganz Österreich in die Räumlichkeiten der Präsidentschaftskanzlei ein, um ihnen allen für ihr ehrenamtliches Engagement Danke zu sagen. Mitten unter den zahlreichen Gästen war auch Verena Osanna, die Grätzl-Sozialarbeiterin der Pfarre Franz von Sales. Und sie hat sich für den Österreichischen Bundespräsidenten ein besonderes „Gastgeschenk“ einfallen lassen: ein „Notfallpackerl“, das die ehrenamtliche caritative Tätigkeit der Pfarrgemeinde Franz von Sales zum Ausdruck bringt.

Ein symbolträchtiges Gastgeschenk

In ihrem Begleitbrief zum „Notfallpackerl“ schreibt Verena Osanna Folgendes:

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
Sehr geehrte Frau Mag. Schmidbauer!

Es erfüllt mich mit großer Freude, heute Ihr Gast sein zu dürfen! Herzlich gerne nehme ich Ihr „Danke“ stellvertretend für die vielen unermüdlichen Ehrenamtlichen der Pfarre Franz von Sales entgegen. Als Gastgeschenk überreiche ich Ihnen das Notfallpackerl à la Pfarre Franz von Sales mit folgendem Inhalt (mit einem Augenzwinkern bei dem einen oder anderen Symbol und gerne auch zum Weitergeben):

  • LOTTOSCHEIN: Finanzielle Unterstützungen (dank der treuen Spender_innen);
  • TRAUBENZUCKER UND POCKET COFFEE: Wöchentliche Brotausgabe und Wärmestube im Winter;
  • HUNDELECKERLI: Tiere willkommen;
  • NÄHZEUGERL: Wöchentliche Kleiderausgabe und jährlicher Flohmarkt;
  • KUGELSCHREIBER: Zweimal pro Woche Sozialberatung und wöchentliche Lernhilfe für Pflichtschüler_innen;
  • ZÜNDER: Zündende Ideen (viele ! Sitzungen und Teambesprechungen);
  • ZIGARETTEN: Pausen einlegen (und Laster genießen);
  • TASCHENTÜCHER, PFLASTER und KAUGUMMI: Zeit zum Reden und Zuhören (Sprechstunden, Besuchsdienst, Seelsorge);
  • BÜROKLAMMER: Administration und Koordination;
  • KERZE: Aufklären, Erklären, Bewusstseinsbildung;
  • BIERDECKEL: Stoßgebete und Feste feiern;
  • SCHUTZENGEL: Gemeinsam beten und Gott in unserer Gegenwart spüren.

In der Hoffnung, dass Sie nicht müde werden, für Solidarität und Gerechtigkeit einzustehen, ladet der kleine Einblick in unser Tun Sie vielleicht zu einem Besuch bei uns ein …
Ein herzlicher Gruß und Gottes Segen für Sie und Ihre Liebsten.

Verena Osanna, Wien 26. Oktober 2018.

von links: Verena Osanna (Grätzl-Sozialarbeiterin der Pfarre Franz von Sales), Frau Mag. Doris Schmidbauer (Frau des Bundespräsidenten), Anna Konitz, geb. Blauensteiner (Leiterin der Pfarrcaritas Marchegg, in der Krim aufgewachsen)

Die Antwort des Bundespräsidenten

Es dauerte nicht lange, da erhielt sie auch eine Antwort des Bundespräsidenten:

Wien, 2. November 2018

Sehr geehrte Frau Osanna!

Besten Dank für Ihr freundliches Schreiben, das Sie am Nationalfeiertag übergeben haben. Ich habe mich über ihr Notfallpackerl à la Pfarre Franz von Sales sehr gefreut und danke Ihnen auch für Ihre zustimmenden Worte zu meiner Amtsführung.

Ich kann Ihnen versichern, dass ich mich auch weiterhin mit ganzer Kraft für unser Land und seine Bürgerinnen und Bürger einsetzen werde.

Bitte übermitteln Sie auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Teams Grätzl Sozialarbeit ihrer Pfarre meinen Dank für Ihr wichtiges Engagement und meine besten Grüße.

Mit freundlichen Empfehlungen

Ihr Alexander Van der Bellen

 

 

Bilder: Carina Karlovits und Peter Lechner/HBF
P. Herbert Winklehner OSFS