Paketabgabe für die Adventaktion der Pfarrcaritas

nach der 9:30 Uhr-Messe in der Krim

Mit Ihrer Hilfe möchten wir Gäste der Caritas-Einrichtungen Vinzenzhaus und Haus Miriam mit Weihnachtspaketen beschenken. Wir bitten Sie, ein Paket (gekennzeichnet, ob Mann oder Frau) in die Messe mitzubringen oder davor im Pfarrbüro abzugeben.

Adventaktion der Pfarrcaritas:

Mit Ihrer Hilfe möchten wir Gäste der Caritas-Einrichtungen Vinzenzhaus und Haus Miriam mit Weihnachtspaketen beschenken. In der KRIM werden nach dem Gottesdienst Zettel mit Informationen über den Inhalt der Pakete verteilt. Wenn Sie mitmachen können, bitten wir Sie, das Paket am Sonntag, 16.12. in die 9:30 Uhr-Messe oder davor ins Pfarrbüro zu bringen.

Anmeldung: Team Trauerpastoral

Trauernde trösten ist ein Werk der Barmherzigkeit. Wir wollen darüber nachdenken, was wir für dieses Werk tun können. Wer mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen: Mittwoch, 14. November 2018, 19.00 Uhr, im Sitzungszimmer des Pfarrhauses, Sollingergasse 24.

Zwecks leichterer Vorbereitung bitten wir um vorherige Anmeldung im Pfarrbüro.

P. Herbert Winklehner OSFS

 

Team Trauerpastoral

Trauernde trösten ist ein Werk der Barmherzigkeit. Wir wollen darüber nachdenken, was wir für dieses Werk tun können. Wer mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen: Sitzungszimmer des Pfarrhauses, Eingang Sollingergasse 24.

P. Herbert Winklehner OSFS

 

2. Sammlung für das Projekt in Aricesti (Rumänien) in Glanzing und Kaasgraben

im Gottesdienst. Von diesem Geld bekommen fünf Mitarbeiterinnen im kommenden Jahr Taschengeld. Von ihnen werden alleinstehende alte Menschen betreut, bekommen gekochtes Essen, regelmäßig Brot, medizinische Hilfe, Medikamente – und sind nicht allein. Am 1.10. ging auch ein Hilfstransport nach Rumänien zur Caritas Lipova mit Inkontinenzartikeln, Dekubitusmatratzen und Bekleidung.

Aktion Caritas 13+

Shades Tour – lerne Wien aus der Sicht der Obdachlosigkeit kennen! Treffpunkt Krimkirche,

Voranmeldung bis 10.9. bei bratek@osfs.eu oder Caritas@franzvonsales.at oder im Pfarrbüro

Messe mit KiWog-Kinderwortgottesdienst in Glanzing

Im Rahmen der Heiligen Messe wird für Kinder ein besonders gestalteter Wortgottesdienst angeboten.

Sammlung für das Caritas-Projekt in Aricesti für das kommende halbe Jahr

Wärmestube in der Krim

Wärmestube in der Krim

Wärmestube in der Krim

Wärmestube in Glanzing

Wärmestube in Glanzing

Wärmestube in Glanzing

Begegnungszone 2018

Heuer beim Flohmarkt in der Obkirchergasse trat erstmals trat auch unsere Pfarre gemeinsam mit der Erzdiözese Wien auf.

Caritas-Flohmarkt in der Krim

Am 13. und 14 Oktober findet der alljährliche Flohmarkt der Pfarre Franz von Sales in der Krim statt.
Um den wahnsinnigen Erfolg des Vorjahres, der nur mit euch als Helfer möglich war, wieder zu erreichen, suchen wir wieder ehrenamtliche Helfer.
Wenn ihr euch als Familienrunde, einer Gruppierung oder auch als Einzelperson vorstellen könnt, den Flohmarkt als Verkäufer/in bzw beim Her- und Wegräumen zu unterstützen, dann meldet euch bitte im Pfarrbüro und kommt am 21.9. 2018 um 17:30 Uhr ins Solli zum Infoabend, wo weiteres besprochen wird.

Caritas-Flohmarkt in der Krim

Am 13. und 14 Oktober findet der alljährliche Flohmarkt der Pfarre Franz von Sales in der Krim statt.
Um den wahnsinnigen Erfolg des Vorjahres, der nur mit euch als Helfer möglich war, wieder zu erreichen, suchen wir wieder ehrenamtliche Helfer.
Wenn ihr euch als Familienrunde, einer Gruppierung oder auch als Einzelperson vorstellen könnt, den Flohmarkt als Verkäufer/in bzw beim Her- und Wegräumen zu unterstützen, dann meldet euch bitte im Pfarrbüro und kommt am 21.9. 2018 um 17:30 Uhr ins Solli zum Infoabend, wo weiteres besprochen wird.

Gehörlosenmesse am 29. 10.2017

„Der Glaube kommt allein aus dem Hören der Botschaft“ (Paulus, Römer 10,17). 
Nicht zuletzt die wörtliche und missverstandene Auslegung dieses Zitats des Apostels Paulus bewirkte, dass bis in das 16. Jahrhundert Gehörlose als geistig behindert angesehen und aus der christlichen Gemeinde ausgegrenzt wurden.
Das sollte sich erst durch das Wirken des Heiligen Franz von Sales (1567-1622), des Patrons unserer Pfarre, ändern. Bei einer Visitationsreise lernte er nämlich einen Gehörlosen namens Martin kennen und bemerkte, dass es möglich ist, sich mit ihm durch Gesten zu unterhalten. Er beschäftigte ihn anschließend in seinem Bistum, erteilte ihm die Erstkommunion, Firmung und nahm ihm sogar die Beichte ab. Er fand in den folgenden Jahrhunderten leider keinen Nachfolger. Erst der Italiener Filippo Smaldone (1848-1923), der Gründer des Ordens der Salesianerinnen vom Heiligsten Herzen, nahm die Idee des Heiligen Franz von Sales auf und entwickelte eine eigene Gebärdensprache, um sich mit Gehörlosen verständigen zu können. Er sowie Franz von Sales sind seitdem die Schutzpatrone der Gehörlosen.
Da sich in diesem Jahr der Geburtstag des Heiligen Franz von Sales zum 450. Mal jährt, dachten wir daher, dem am besten durch die Feier einer Messe für Gehörlose Rechnung zu tragen, was gestern verwirklicht wurde und eine Premiere für Glanzing bedeutet. Sie zelebrierte Pater Alfred Zainzinger vom Trinitarierorden, der Gehörlose schon seit 15 Jahren betreut und selbst über Kenntnisse der Gebärdensprache verfügt, unterstützt von Frau Dr. Maria Schwendenwein, die seit über 50 Jahren ehrenamtlich als Gebärdendolmetscherin für die Diözese Wien tätig ist.
Das Abhalten einer solchen Messe erfordert einige Modifikationen: Da für Gehörlose die optische Wahrnehmung ein entscheidender Faktor ist, wird die Messe grundsätzlich im Sitzen gefeiert, um die Sicht nicht zu beeinträchtigen. Zur besseren Verständlichkeit werden kompliziertere Formulierungen, auch bei den Gebeten, vermieden. Nach der Lesung wurde von den gehörlosen Messteilnehmern pantomimisch die Szene nachgespielt, in der der Heilige Franz auf den gehörlosen Martin aufmerksam geworden war.
In der Gebärdensprache werden Begriffe oder Silben durch Gesten bezeichnet, die Pantomime spielt naturgemäß eine wichtige Rolle. Zur Unterscheidung semantisch ähnlicher Begriffe wie Mensch / Volk dient die Lippenbewegung. Man benötigt mindestens ein Jahr intensiven Studiums, um sich Grundkenntnisse anzueignen, bis zur Beherrschung der Sprache fehlen dann noch Jahre. Leider ist die Gebärdensprache nicht international, es gibt sogar zahlreiche „Dialekte“; so wird der Begriff „Heilig“ in Wien mit dem angedeuteten Buchstaben „H“, in Oberösterreich mit einem angedeuteten Heiligenschein bezeichnet.
Die Seelsorge für Gehörlose blickt in der Diözese Wien bereits auf eine Tradition von 100 Jahren zurück. Betreut werden zurzeit an die 1.500 gehörlose Katholiken. In der Regel finden Gehörlosenmessen am 2. Sonntag jedes Monats um 15:00 in der Deutschordenskirche und am 4. Sonntag jedes Monats um 9:00 in der Kapuzinerkirche statt. Je viermal im Jahr wird auch jeweils in Mistelbach und Wiener Neustadt eine Messe gelesen. Jeden Samstag nach Ostern gibt es um 15:00 in der Pfarre Namen Jesu einen ökumenischen Gottesdienst für Gehörlose, Blinde sowie Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung.
Wegen des großen Zuspruches zu dieser Messe kann man davon ausgehen, dass es im kommenden Jahr ein Wiedersehen geben wird.
Hubert Nademleinsky